©plusbildung

Dem Spirit auf der Spur…

Die Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter von Ökumenischen Tagungszentren und Bildungshäusern trafen sich am 13. und 14. Mai 2019 im Seminarhotel Lihn in Filzbach (GL).
Die jährliche ERFA-Tagung dient dem informellen Austausch untereinander. Der Anlass ist familiär und locker. Die gemeinsamen Herausforderungen stehen im Vordergrund, nicht der Konkurrenzgedanke. So wurden denn offen sonst eher vertrauliche Betriebsdaten ausgetauscht, und spontane Best Practice Tipps liessen alle profitieren. Die kurzen Berichte aus dem Alltag inspirierten die anwesenden Führungspersonen, das eine oder andere auch mal selber auszuprobieren oder für den eigenen Betrieb zu adaptieren. Sehr geschätzt wurde natürlich auch der umfassende Einblick inklusive Hausführung, den der Gastgeber, Urs Brotschi gewährte.

Der thematische Teil widmete sich der Frage
„Wie tragen die Hotelbetriebe den Spirit des Bildungshauses mit?“

Was genau ist dieser Spirit? Wie nehme ich ihn wahr, wie nehmen ihn andere wahr? Ist er überhaupt spürbar? Wird er von den Mitarbeitenden gelebt? …

Unterschiedliche Erfahrungsberichte und Impulse von Hannes Hochuli, der den Workshop moderierte, regten zur Reflexion und zum Austausch untereinander an. Dabei wurden Gemeinsamkeiten und viele verbindende Werte und Haltungen sichtbar wie z.B. Regionalität, Nachhaltigkeit, soziale Einstellung und Engagement, Mitarbeiterorientierung,  Ehrlichkeit und Fairness – Was drauf steht, ist drin!
Hinter jedem Haus steht eine spezielle Geschichte, jedes Haus hat prägende Wurzeln – einerseits Markenzeichen und USP, aber auch Herausforderung. Die Geschichte kann zu Geschichten inspirieren. Kleine Geschichten sind mit Emotionen verbunden und sprechen die Menschen an, wecken Interesse, schaffen Sympathie. Was schätzen die Gäste besonders an meinem Haus? Was ist mein USP? Was möchte ich sichtbarer machen, und wie? Fragen und Aufgaben inspirierten dazu, im eigenen Betrieb Optimierungspotenzial aufzudecken und leiteten an, sich selber ein Ziel zu setzen sowie konkrete Massnahmen für dessen Umsetzung  zu definieren.
Der Austausch wird im nächsten Jahr fortgesetzt, die Zielerreichung gemeinsam überprüft.

plusbildung stellt die Organisation sicher und ermöglicht damit die Fortführung dieses ERFA-Austausches, der seit fast 30 Jahren regelmässig stattfindet. Walter Lüssi, plusbildung Präsident, freut sich, dass die Einbindung der ERFA-Gruppe unter das Dach von plusbildung gelungen ist. Das bedeutet für die bestehende Gruppe sowohl administrative Entlastung wie auch „Verjüngung“ und Öffnung. Und die plusbildung Bildungshäuser profitieren von einer zusätzlichen Dienstleistung. Eine willkommene Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Das ERFA-Treffen 2020 findet am 11. und 12. Mai bei den Ilanzer Dominikanerinnen im Haus der Begegnung statt.

Mai 2019/Susanne Gabriel, plusbildung Geschäftsstelle